Unsere Karte zeigt genau, wer wo politisch Verantwortung trägt – auf der jeweiligen politischen Ebene.

Es handelt sich aktuell um einen Prototypen, der ausschließlich Gemeinden in Nordrhein-Westfalen umfasst. 

Stand 27.01.24

Aktueller Stand der Daten
27. Januar 2023

Offene Daten

Als wir mit dem Projekt begonnen haben gingen wir davon aus, dass unserer größte Herausforderung die Technik sein wird.
Aber inzwischen haben wir verstanden, dass die Daten zu Wahlen auf kommunaler Ebene von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich bereitgestellt werden. Mal gibt es offene Daten, an anderen Stellen geschlossene Angebote, oft aber auch einfach gar nichts, was unser Anliegen unterstützt. Darum erstellen wir viele der Daten „teilautomatisch“ (also: per Hand) auf Basis von Recherchen und Datenzulieferungen. 

Fragen & Antworten

Die Idee für den Demokratie-Wegweiser entstand aus Franziskas Erfahrungen als Vorsitzende eines Stadtverbands. Sie erkannte die Notwendigkeit einer ständig verfügbaren Plattform, die Bürgern hilft, ihre politischen Vertreter zu identifizieren und mit ihnen in Kontakt zu treten. Diese Idee wurde motiviert durch den Wunsch nach besserer Kommunikation und stärkerer Bürgerbeteiligung in der Politik.

Die Daten für den Demokratie-Wegweiser werden aus einer Vielzahl von Quellen zusammengetragen. Dazu gehören OpenData-Portale, offizielle Wahlsoftware-Daten und Informationen, die direkt von Kommunen bereitgestellt werden. Ein besonderes technisches Verfahren, entwickelt von Klas und Kevin, ermöglicht es uns, aus Straßenlisten detaillierte Wahlkreiskarten zu erstellen. Dieser Prozess erfordert eine sorgfältige und präzise Datenaufbereitung.

Ja, unser Projekt basiert auf einer engen Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern. Dazu zählen Kommunen, zivilgesellschaftliche Organisationen, Mitglieder der Open Data Community sowie Software-Anbieter und IT-Dienstleister. Diese Kooperationen sind essenziell, um eine breite Datenbasis zu schaffen und die Aktualität sowie Genauigkeit unserer Informationen zu gewährleisten.

Obwohl es in der Vergangenheit Versuche gab, ähnliche Projekte zu realisieren, waren diese meist technisch orientiert und konnten sich nicht durchsetzen. Ein Hauptgrund dafür ist der enorme Aufwand, der mit der Sammlung und Aufbereitung der umfangreichen kommunalen Daten verbunden ist. Unser Projekt unterscheidet sich durch seinen einzigartigen Fokus auf die Kommunalpolitik und die praktische Umsetzung, die es Bürgern erleichtert, ihre politischen Vertreter zu finden und zu kontaktieren.

Der Demokratie-Wegweiser ist einfach zu bedienen: Nutzer besuchen die Website karte.demokratie-wegweiser.de und geben dort eine Adresse oder den Namen einer Gemeinde ein. Daraufhin werden sie zu einer Kartenansicht der Wahlbezirke geleitet. In dieser Ansicht können Nutzer zwischen verschiedenen politischen Ebenen wechseln und sehen mindestens die direkt gewählte Person im Wahlkreis. Wo verfügbar, zeigen wir auch andere relevante politische Akteure an, wie Kandidaten, die über Listenplätze gewählt wurden.

Der Demokratie-Wegweiser richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger, unabhängig von ihrem politischen Wissen oder Engagement. Er ist besonders nützlich für Personen, die ein konkretes politisches Anliegen haben und herausfinden möchten, welche politischen Vertreter für sie zuständig sind. Durch die Bereitstellung dieser Informationen fördert unser Wegweiser aktive Bürgerschaft und politische Partizipation.

Aktuell befindet sich der Demokratie-Wegweiser in der Pilotphase für das Bundesland NRW. Neue Daten werden so schnell wie möglich in das System integriert. Wir sind allerdings noch von der Kooperation mit verschiedenen Stellen abhängig, um die Daten aktuell zu halten. Für die Zukunft planen wir die Entwicklung eines Tools, das es Kommunen und politischen Fraktionen ermöglicht, ihre Daten direkt in der Anwendung zu aktualisieren. Dies wird eine kontinuierliche und zeitnahe Aktualisierung der Informationen ermöglichen.

Derzeit ist keine eigenständige App für den Demokratie-Wegweiser geplant, auch, weil das für unser Angebot gerade keinen Mehrwert bietet.

Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Verbesserung und Erweiterung der Datenbasis sowie der Benutzerfreundlichkeit der Webanwendung. Wir glauben, dass eine Webanwendung derzeit den besten Zugang und die größte Flexibilität für unsere Nutzer bietet.

Die Finanzierung unseres Projekts erfolgt durch eine Kombination aus Anschubfinanzierung, gezielten Förderungen, direkten Spenden und geplanten Services für zahlende Kooperationspartner. Die Anschubfinanzierung erhielten wir von JoinPolitics, und weitere Unterstützung kommt von Organisationen wie der Deutschen Stiftung Ehrenamt und Engagement. Wir sind stets auf der Suche nach weiteren Finanzierungsmöglichkeiten, um unser Angebot auszubauen und zu verbessern. Besonders freuen uns aber die bereits jetzt zahlreich eingegangenen Spenden.

Der Demokratie-Wegweiser bietet Bürgern einen direkten Zugang zu Informationen über ihre politischen Vertreter. Dies fördert ein besseres Verständnis und eine stärkere Verbindung zur lokalen und regionalen Politik. Indem wir zeigen, dass Politik von Menschen gemacht wird, die in der eigenen Nachbarschaft leben und ansprechbar sind, demystifizieren wir den politischen Prozess und ermutigen Bürger, sich aktiv einzubringen. Dies trägt zu einer stärkeren demokratischen Teilhabe und einem besseren Verständnis politischer Prozesse bei.

Ja, unser Demokratie-Wegweiser zeigt Nutzern direkte Kontaktmöglichkeiten zu ihren politischen Vertretern. Wir bemühen uns, so präzise und aktuell wie möglich Informationen bereitzustellen, damit Bürger ihre Anliegen direkt an die zuständigen Volksvertreter herantragen können. Dies ist ein wesentlicher Teil unserer Mission, die politische Kommunikation und Interaktion zwischen Bürgern und ihren Vertretern zu erleichtern.

Was wir nicht planen ist, uns als Plattform zwischen die direkte Kommunikation von Wählern und Gewählten zu stellen.

Unterstützung für unser Projekt ist in vielerlei Hinsicht möglich und willkommen. Finanzielle Beiträge sind besonders hilfreich, da sie uns ermöglichen, unsere technische Plattform weiterzuentwickeln und die Datensammlung auszubauen. Kontakte zu datenhaltenden Stellen sind ebenfalls wertvoll, um unsere Datenbasis zu erweitern und zu aktualisieren. Darüber hinaus sind wir offen für Vorschläge zur Zusammenarbeit und freuen uns über jeden, der sich direkt am Projekt beteiligen möchte. Interessierte können sich per E-Mail mit uns in Verbindung setzen, um Möglichkeiten der Mitarbeit oder anderweitiger Unterstützung zu besprechen.

Aktuell können Datenlücken, insbesondere auf kommunaler Ebene, auftreten. Wir arbeiten kontinuierlich daran, diese Lücken zu schließen, sobald wir die notwendigen Daten erhalten und verarbeiten können. Wenn Daten für Ihre Kommune fehlen, ermutigen wir Sie, sich an die zuständige Stelle, wie den Wahlausschuss oder die zentrale Anlaufstelle für Bürgerangelegenheiten, zu wenden. Erfragen Sie dort die relevanten Daten und leiten Sie diese an uns weiter. Ihre aktive Beteiligung hilft uns, unser Angebot zu vervollständigen und zu verbessern.

Wir sind offen für alle guten Ideen und Vorschläge, die unser Projekt bereichern könnten. Wenn Sie eine Idee haben oder sich fragen, warum wir etwas Bestimmtes noch nicht umgesetzt haben, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail. Die Umsetzbarkeit einer Idee hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Verfügbarkeit relevanter Daten, technischer Machbarkeit und verfügbaren Ressourcen wie Finanzierung und Zeit. Wir schätzen das Engagement und die Kreativität unserer Nutzer und sind bestrebt, sinnvolle Vorschläge in unser Projekt einfließen zu lassen.

Auf der Karte des Demokratie-Wegweisers werden die Wahlkreise dargestellt, die je nach Suchanfrage variieren können. Bei einer allgemeinen Suche nach einer Gemeinde werden alle Wahlkreise dieser Gemeinde angezeigt. Bei einer spezifischen Adresssuche wird der entsprechende Wahlkreis an diesem Ort dargestellt. Beim Wechseln zwischen verschiedenen politischen Ebenen ändert sich auch die Ansicht der Wahlkreise entsprechend. In jeder Ansicht wird eine Liste der direkt gewählten Personen für den jeweiligen Wahlkreis angezeigt, ergänzt um weitere gewählte Vertreter, die einen konkreten Bezug zu diesem Wahlkreis haben. Diese Darstellung ermöglicht es den Nutzern, einen klaren Überblick über ihre politischen Vertreter und die zugehörigen Wahlkreise zu erhalten.